Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen | nordsachsen24.de

Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen

Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen (Foto: nordsachsen24.de)
Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen (Foto: nordsachsen24.de)
Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen (Foto: nordsachsen24.de)
Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen (Foto: nordsachsen24.de)
Deutsche Giganetz will gesamtes Stadtgebiet Eilenburgs mit Glasfaser versorgen (Foto: nordsachsen24.de)

Mit der Vereinbarung zwischen der Stadt Eilenburg und der Deutsche Giganetz GmbH sollen für die digitale Leistungsfähigkeit vor Ort neue Maßstäbe gesetzt werden. Gleichzeitig seien die Frage und Aufforderung an die Einwohnerinnen und Einwohner Eilenburgs verbunden, sich ebenfalls aktiv für diese Investition in die Zukunft zu entscheiden.

Im Zuge von „Homeoffice statt Pendeln“ gewinnt eine zuverlässige Anschlusstechnik für Highspeed-Internet immer weiter an Bedeutung, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die Deutsche GigaNetz ist im Glasfasermarkt angetreten, um die Regionen in Deutschland mit einem flächendeckenden Ausbau entsprechender Netze topfit für die digitale Zukunft zu machen. Mit uns werden zukunftssichere Bandbreiten für Unternehmen wie für private Haushalte verfügbar. Allen Kundinnen und Kunden, die sich bis zum 24. Juli 2023 für einen Anschluss entscheiden, verlegen wir diesen kostenlos bis in die eigenen vier Wände“, sagt Soeren Wendler, Geschäftsführer der Deutschen GigaNetz GmbH.

„Mit flexiblen Arbeitsweisen, der Umstellung von Unternehmensprozessen, sowie der Digitalisierung von Bildung und Verwaltung sind viele Vorteile, aber auch die Abhängigkeit von zuverlässigen Anschlüssen verbunden. Wir wollen mit dem Glasfaserausbau jetzt einen entscheidenden Meilenstein für unsere Kommune setzen, um die Digitalisierung auf allen Ebenen nachhaltig und stabil zu ermöglichen. Ich kann daher unsere Einwohner und Unternehmer nur ermutigen, sich für das Netz der Zukunft zu entscheiden um somit Glasfaser-Internet flächendeckend für unsere Stadt zu ermöglichen“, sagt Ralf Scheler, Oberbürgermeister von Eilenburg.

Digitale Informationsveranstaltung 23. März 2023

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Ralf Scheler lädt die Deutsche GigaNetz alle Einwohnerinnen und Einwohner Eilenburgs am Donnerstag, den 23.03.2023 um 18:00 Uhr zum digitalen Glasfaserauftakt ein. Eine Anmeldung ist online möglich .

Wer lieber persönlich vor Ort sein möchte, ist zum Glasfaserdialog in Präsenz am Mittwoch, den 05.04.2023 um 18:30 Uhr ins Bürgerhaus, Franz-Mehring-Straße 23 in 04838 Eilenburg eingeladen, so das Unternehmen.

Im Rahmen beider Veranstaltungen stellt die Deutsche GigaNetz ihre Pläne zum Ausbau und Anschluss an das Glasfasernetz vor. Teilnehmer/innen haben im Anschluss die Möglichkeit, direkt erste Fragen zu stellen. Die Teilnahme ist an beiden Terminen kostenlos.

Informations- und Beratungsangebot vor Ort

Alle, die weitere Informationen zum geplanten Ausbau und Anschluss an das Glasfasernetz möchten, oder generelle Fragen zur Technologie sowie zu den möglichen Tarif-Optionen haben, können sich auch im neuen SpeedPoint in Eilenburg • Leipziger Straße 60 • ab dem 23.03.2023 persönlich beraten lassen.

Geöffnet ist dann fortlaufend jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag von 10-14 Uhr und von 15 19 Uhr sowie am Samstag von 10-13 Uhr. Individuelle Termine für zuhause können zudem rund um die Uhr online über den Buchungs-Button auf der Website vereinbart sowie alle Informationen zu den Beratungsangeboten vor Ort und zum Ausbau eingesehen werden.

Bürgerinnen und Bürger stellen die Weichen

Es liegt nun an den Bürgerinnen und Bürgern von Eilenburg, ihren Bedarf für die Zukunft einzuschätzen und sich im Laufe der kommenden Wochen zu entscheiden. Damit werden die Weichen für eine stabile und leistungsfähige digitale Zukunft an Stand- und Wohnort gestellt. Die Aufträge werden gesammelt; entscheiden sich bis zum 24. Juli 2023 ausreichend Haushalte und Unternehmen für einen Glasfaseranschluss, kann auf dieser Basis der Aufbau umfassend beginnen. Bei entsprechend hoher Nachfrage ist ein Baubeginn voraussichtlich ab Herbst 2023 geplant, der sich über mehrere Phasen erstrecken und voraussichtlich bereits binnen der nächsten ein bis zwei Jahre abgeschlossen werden soll. Für die Nutzer/innen ist es unkompliziert, denn künftig erhalten sie Telefonie inklusive Rufnummernmitnahme, Internet und optional auch digitales Fernsehen aus einer Hand.

Die Deutsche GigaNetz bietet Tarife mit Glasfaser-Internet bis in die eigenen vier Wände zu Kosten ab 24,90 Euro pro Monat im ersten Jahr an. Die Netzinfrastruktur ist zukunftsorientiert: Schon heute ermöglichen Glasfaserleitungen Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s symmetrisch in die Sende- und Empfangsrichtung. Bei Bestellung bis zum 24. Juli 2023 fallen dabei keine Kosten für den Bau des Anschlusses bis in die Wohneinheit des Kunden an. Auch für einen reibungslosen Wechsel aus dem bestehenden Vertrag ist gesorgt: Für die Dauer bis zur Rufnummernportierung auf den neuen Anschluss, maximal 12 Monate bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten, erlässt die Deutsche GigaNetz die Grundgebühr für den neuen Anschluss. Aktuell lohnt es sich, die Antwort nicht zu verschieben, denn bis zum 24. April 2023 wird die Entscheidung mit einer „Frühsurfer-Aktion“ in Höhe von 50 Euro Startguthaben auf dem Kundenkonto belohnt – bei einer Online Buchung können sich Neukundinnen und Neukunden sogar bis zu 110 Euro Startguthaben sichern, wirbt das Unternehmen.

Jetzt neu: Abonniere den WhatsApp-Kanal von nordsachsen24 und bleibe immer aktuell informiert!


Daniel Große
Daniel Große
Daniel Große arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die unsere Region bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus den Rathäusern und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
north
© taucha.media, Daniel Große.