Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen | nordsachsen24.de

Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen

Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen (Foto: nordsachsen24.de)
Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen (Foto: nordsachsen24.de)
Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen (Foto: nordsachsen24.de)
Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen (Foto: nordsachsen24.de)
Ein Toter und Schwerverletzte bei mehreren Unfällen (Foto: nordsachsen24.de)

Der 41-jährige Fahrer einer Kawasaki Z1000 fuhr am 13. Mai gegen 14.45 Uhr mit seinem Motorrad auf der Bundesstraße 6 aus Richtung Oschatz in Richtung Riesa. Am Abzweig nach Ganzig wollte er einen VW Golf überholen. Dessen 20-jähriger Fahrer wollte gerade nach links in Richtung Ganzig abbiegen, als es zum Zusammenstoß beider kam. Pkw und Motorrad wurden auf das angrenzende Feld geschleudert. Der Kradfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen, der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus behandelt.

Am Unfallort kamen neben den Rettungskräften ein Rettungshubschrauber, ein Sachverständiger der DEKRA, eine Fachfirma zum Binden ausgelaufener Betriebsstoffe und weitere Kräfte zum Einsatz.

Der Verkehrsunfalldienst ermittelt nun zu den genauen Umständen des Verkehrsunfalls. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Es entstand ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden von insgesamt circa 20.000 Euro. Zeitweise Sperrungen der Bundesstraße waren für die Zeit der Unfallaufnahme notwendig.

Verkehrsunfall mit schwer verletztem E-Bikefahrer

Die Fahrerin (36) eines VW Caddy fuhr am 11. Mai gegen 18.40 Uhr im Kibitzweg in Torgau rückwärts aus einer Parklücke des Einkaufsmarktes heraus, um den Parkplatz anschließend in Richtung der Bundesstraße 182 zu verlassen. Als sie gerade im Begriff war, vorwärts loszufahren, fuhr der Fahrer eines E-Bikes (34) auf das Heck des Caddys auf. Dabei verletzte er sich schwer und musste in ein Krankenhaus zur medizinischen Versorgung aufgenommen werden.

Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in einer geschätzten Höhe von insgesamt circa 8.000 Euro. Ein Atemalkoholtest beim Radfahrer ergab einen Messwert von 0,4 Promille. Zum genauen Unfallhergang wird noch ermittelt.

Verkehrsunfall mit Schwerverletzter

Die 69-jährige Fahrerin eines Pkw Ford Kuga fuhr am 11. Mai gegen 16.40 Uhr auf der Bundesstraße 87 von Jesewitz in Richtung Taucha. Kurz vor der Einmündung »Am Steinbruch« kam sie aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen Baum. Anschließend schleuderte der Pkw über beide Fahrspuren auf den gegenüberliegenden Grünstreifen und kollidierte dort frontal mit einem weiteren Baum.

Die Fahrerin wurde verletzt und zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde vorerst auf circa 20.000 Euro geschätzt. Am Unfallort kam neben Rettungskräften auch die Freiwillige Feuerwehr Taucha zum Einsatz, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Zum Hergang des Unfalls wird noch ermittelt.

Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Kind

Ein 62-Jähriger (deutsch) fuhr am 12. Mai gegen 14.50 Uhr mit seinem Honda Civic im verkehrsberuhigten Bereich des Finkenweges in Richtung Zinnaer Straße. Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem 3-jährigen männlichen Kind. In Folge der Kollision wurde das Kind verletzt und musste stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden.

Der Hondafahrer muss sich nun wegen einer fahrlässigen Körperverletzung verantworten. Am Pkw entstand kein Schaden

Schwelbrand in Tischlerei

In einer Tischlerei in Delitzsch kam es am 11. Mai gegen 13 Uhr während Sägearbeiten, wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekts, im Bereich der Absauganlage zur Erhitzung von Spänen. Daraus entwickelte sich ein Schwelbrand, der durch die Freiwillige Feuerwehr Delitzsch rasch gelöscht werden konnte.

Es entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Personen kamen nicht zu Schaden. Auch bestand keine Gefahr für benachbarte Gebäude.

Gestohlenes Motorrad wieder aufgefunden

Unbekannte drangen in der Zeit vom 7. Mai, 16.10 Uhr bos 11.Mai, 22,00 Uhr, in der Leipziger Straße in Schkeuditz durch das Aufbrechen des Vorhängeschlosses in einen Schuppen ein und entwendeten ein schwarz, silbernes Motorrad der Marke Yamaha. Der Besitzer des Motorrades (53), dessen Sohn und ein weitere Freund suchten weiträumig nach dem gestohlenen Fahrzeug und konnten es in der näheren Umgebung auffinden.

Am Motorrad fehlten die amtlichen Kennzeichentafeln DZ-M 25, das daraufhin zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Das Motorrad wurde sichergestellt. Weiterhin sicherte die Polizei Spuren und nahm die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls auf.

Jetzt neu: Abonniere den WhatsApp-Kanal von nordsachsen24 und bleibe immer aktuell informiert!


Von Reinhard Rädler
Reinhard Rädler ist freier Journalist in Taucha.
north
© taucha.media, Daniel Große.