Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht | nordsachsen24.de

Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht

Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht (Foto: nordsachsen24.de)
Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht (Foto: nordsachsen24.de)
Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht (Foto: nordsachsen24.de)
Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht (Foto: nordsachsen24.de)
Patientenfürsprecher für Schkeuditz und Delitzsch gesucht (Foto: nordsachsen24.de)
  • das Sächsische Krankenhaus für Psychiatrie und Neurologie im Schkeuditzer Ortsteil Altscherbitz (einschließlich Maßregelvollzug),
  • die Sozialtherapeutische Wohnstätte für chronisch psychisch kranke Menschen des Trägerwerkes Soziale Dienste in Sachsen im Schkeuditzer Ortsteil Modelwitz
  • die Sozialtherapeutische Wohnstätte des Sozial- und Beschäftigungszentrums Delitzsch gGmbH.

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Erfahrungen in psychosozialer Begleitung und Betreuung, die für Wünsche und Beschwerden der Patienten und beratende Gespräche zur Verfügung steht. Patientenfürsprecher haben Zugang zu allen Bereichen der Einrichtungen und vermitteln bei Bedarf zwischen Patienten und Mitarbeitern.

Stellen sie erhebliche Mängel bei der Betreuung fest, die nicht in angemessener Frist abgestellt werden, informieren sie die Leitung der Einrichtung, den räger sowie die Besuchskommission.

Patientenfürsprecher dürfen nicht in einer der genannten stationären Einrichtungen arbeiten. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten sie eine Aufwandsentschädigung.

Die Bestellung erfolgt für fünf Jahre und endet am 31. Dezember 2028.

Bewerbungen sind bitte bis 30. Oktober 2023 an das Landratsamt Nordsachsen, Dezernat Soziales und Gesundheit, Dezernentin Heike Schmidt, in 04855 Torgau zu richten.

Jetzt neu: Abonniere den WhatsApp-Kanal von nordsachsen24 und bleibe immer aktuell informiert!


Von Reinhard Rädler
Reinhard Rädler ist freier Journalist in Taucha.
north
© taucha.media, Daniel Große.