33 Millionen Fördermittel für GlasCampus Torgau | nordsachsen24.de

14.12.2023 11:47
14.12.2023 11:47

33 Millionen Fördermittel für GlasCampus Torgau

Kompetenzzentrum für die Glasherstellung und -verarbeitung  (Screenshot: Aus Projektfilm "GlasLAB Torgau")
Kompetenzzentrum für die Glasherstellung und -verarbeitung (Screenshot: Aus Projektfilm "GlasLAB Torgau")
Kompetenzzentrum für die Glasherstellung und -verarbeitung (Screenshot: Aus Projektfilm "GlasLAB Torgau")
Kompetenzzentrum für die Glasherstellung und -verarbeitung (Screenshot: Aus Projektfilm "GlasLAB Torgau")
Kompetenzzentrum für die Glasherstellung und -verarbeitung (Screenshot: Aus Projektfilm "GlasLAB Torgau")

Am 12. Dezember 2023 wurde dafür ein neuer Meilenstein erreicht: Die Staatssekretärin im Ministerium für Regionalentwicklung, Barbara Meyer, hat Landrat Kai Emanuel die Förderzusage über rund 33 Millionen Euro für die Errichtung eines Glaskompetenzzentrums in Torgau übergeben.
„Glasklar, das künftige »GlasLAB Torgau« wird einen wichtigen Beitrag für den Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier leisten“, heißt es dazu in einer Mitteilung des zuständigen Ministeriums.

Mittel fließen in Bildungs- und Forschungsstätte der Glasindustrie
Mit den Fördermitteln der Strukturentwicklung kann der Landkreis Nordsachsen den 2019 geschaffenen GlasCampus Torgau zu einem hochmodernen Bildungs- und Innovationszentrum für die sächsische und mitteldeutsche Glasindustrie sowie das Glaserhandwerk ausbauen. Das GlasLAB wird den Aus- und Weiterbildungsstandort Torgau stärken und einen fehlenden Hochschulstandort in Nordsachsen kompensieren.
Unternehmen haben hier die Möglichkeit, das eigene Personal auszubilden und zu qualifizieren oder auch innovative Ideen für den Betriebsablauf zu erproben.

Das GlasLAB in Torgau wird eine Erfolgsgeschichte
Staatssekretärin Barbara Meyer hatte sich bereits im Frühjahr 2023 vor Ort ein Bild von dem Strukturwandelvorhaben des Landkreises Nordsachsen gemacht. »Ich bin sicher: Das GlasLAB in Torgau wird eine Erfolgsgeschichte im Mitteldeutschen Revier. Denn es trägt sowohl zur Arbeitsplatz- und Existenzsicherung der hiesigen Glasindustrie bei. Zudem hilft es, zukunftsweisende Technologien in der Region zu etablieren.
Durch die Verknüpfung von handwerklicher und industrieller Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie universitärer Grundlagenforschung und Lehre entsteht hier ein topmodernes Kompetenzzentrum für die Glasherstellung und -verarbeitung.
„Das GlasLAB Torgau wird neue Maßstäbe setzen und weit über die Region hinauswirken”, betonte die Staatssekretärin zur Bescheidübergabe beim Revierstammtisch in der nordsächsischen Stadt an der Elbe.

Bildungsangebote sowie Technologieforschung aus einer Hand
Nach den Plänen des Landkreises sollen im GlasLAB Torgau nahezu alle Bildungsangebote für glasbearbeitende Berufe sowie Technologieforschung aus einer Hand angeboten werden – und dies auf dem neusten Stand der Technik sowie mit einem großen Wissenspool rund um den Werkstoff Glas.
Zentrum des GlasLAB wird eine Industriehalle mit Lehr-, Versuchs- und Pilotanlagen sein. In der Werkstatthalle können die Abläufe eines Unternehmens aus Glashandwerk und -industrie simuliert werden. Kernstück hierbei wird ein sogenannter Hafenofen sein, der Forschungen zu neuen Energieträgern und Experimente mit neuen, nachhaltigen Rohstoffen ermöglicht.

Auch ein Forschungslabor und eine Mensa sollen mit Hilfe der Mittel aus dem Investitionsgesetz Kohleregionen am Standort Repitzer Weg 10 in Torgau entstehen.
Darüber hinaus wird ein leerstehender, denkmalgeschützter Altbau im Zentrum von Torgau als Internat für Auszubildende saniert.

Weitere Infos
https://sas-sachsen.de/wandelprojekt-glaslab-torgau/

Jetzt neu: Abonniere den WhatsApp-Kanal von nordsachsen24 und bleibe immer aktuell informiert!


Von Reinhard Rädler
Reinhard Rädler ist freier Journalist in Taucha.
north
© taucha.media, Daniel Große.