Autos angebrannt und Fenster eingeworfen | nordsachsen24.de

Autos angebrannt und Fenster eingeworfen

Autos angebrannt und Fenster eingeworfen (Foto: nordsachsen24.de)
Autos angebrannt und Fenster eingeworfen (Foto: nordsachsen24.de)
Autos angebrannt und Fenster eingeworfen (Foto: nordsachsen24.de)
Autos angebrannt und Fenster eingeworfen (Foto: nordsachsen24.de)
Autos angebrannt und Fenster eingeworfen (Foto: nordsachsen24.de)

Am 12. Februar zwischen 3.45 Uhr und 4.15 Uhr setzten Unbekannte in der Delitzsch, Eilenburger Chaussee, auf bisher ungeklärter Art und Weise drei Fahrzeuge (Opel Corsa, Nissan Tiida) in Brand. Der Pkw Nissan brannte vollständig aus. Infolge des Brandes wurde ebenfalls ein in der Nähe befindliches Gebäude an den Fenstern und an der Fassade beschädigt.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Delitzsch löschten den Brand und konnten eine weitere Ausbreitung unterbinden. Der entstandene Sachschaden wurde insgesamt auf einen Wert im mittleren fünfstelligen Bereich geschätzt. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Die Kriminalaußenstelle in Torgau hat die Ermittlungen zu dem Brand aufgenommen und wird einen Brandursachenermittler zum Einsatz bringen. Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-327 oder bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Sachbeschädigung

Am 12. Februar zwischen 2.99 Uhr und 16.15 Uhr beschädigten in Laußig Unbekannte mittels eines bisher unbekannten Gegenstands eine Fensterscheibe einer geplanten Erstaufnahmeeinrichtung.

Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro beziffert.

Die Polizei in Eilenburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer Sachbeschädigung aufgenommen.

Jetzt neu: Abonniere den WhatsApp-Kanal von nordsachsen24 und bleibe immer aktuell informiert!


Von Reinhard Rädler
Reinhard Rädler ist freier Journalist in Taucha.
north
© taucha.media, Daniel Große.