Neubau von Förderschulen und gemeinsamen Campus liegt gut im Zeitplan | nordsachsen24.de

12.01.2024 12:02
12.01.2024 12:02

Neubau von Förderschulen und gemeinsamen Campus liegt gut im Zeitplan

Am neuen Förderschulcampus sind fast alle Gerüste gefallen (Foto: LRA/Bley)
Am neuen Förderschulcampus sind fast alle Gerüste gefallen (Foto: LRA/Bley)
Am neuen Förderschulcampus sind fast alle Gerüste gefallen (Foto: LRA/Bley)
Am neuen Förderschulcampus sind fast alle Gerüste gefallen (Foto: LRA/Bley)
Am neuen Förderschulcampus sind fast alle Gerüste gefallen (Foto: LRA/Bley)

In der Delitzscher Richard-Wagner-Straße sind zwei Förderschulen auf einem gemeinsamen Campus im Entstehen.
Der Neubau, der die Pestalozzischule mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ und die Fröbelschule mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ aufnehmen wird, soll mit Beginn des kommenden Schuljahres 2024/25 in Betrieb gehen.
„Insgesamt liegen wir gut im Zeitplan. Streckenweise wird an sechs Tagen pro Woche gearbeitet“, sagt der 2. Beigeordnete des Landkreises Nordsachsen, Jens Kabisch.

Größte Einzelinvestition in eine Bildungseinrichtung seit Bestehen des Landkreises Nordsachsen
So kündet der Abbau fast aller Gerüste von der Fertigstellung der Außenfassade, und im Inneren des Komplexes arbeitet bereits die Heizungsanlage. Fachfirmen haben zudem mit der Ausstattung der Turnhalle begonnen: Sportböden und Prellschutz an den Wänden werden eingebaut.
Bei dem 24,2-Millionen-Euro-Projekt handelt es sich um die größte Einzelinvestition in eine Bildungseinrichtung seit Bestehen des Landkreises Nordsachsen. Realisiert wird der Neubau gemeinsam mit dem Generalunternehmen Implenia Hochbau.
Der Förderschulcampus bietet den Mädchen und Jungen speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Räumlichkeiten, über deren Ausstattung in enger Abstimmung mit dem Lehrpersonal entschieden wurde.

Jetzt neu: Abonniere den WhatsApp-Kanal von nordsachsen24 und bleibe immer aktuell informiert!


Von Reinhard Rädler
Reinhard Rädler ist freier Journalist in Taucha.
north
© taucha.media, Daniel Große.